Karl-Heinrich-Langspecht-Weg

Am Montag dieser Woche würdigten Flotwedels Samtgemeindebürgermeister Helfried H. Pohndorf zugleich als Wienhausens Gemeindedirektor, Bürgermeister Henning Witte sowie der Landtagsabgeordnete der CDU-Fraktion, Jörn Schepelmann, den verstorbenen CDU-Politiker Karl-Heinrich-Langspecht aus Bockelskamp. Im Beisein von Langspechts Witwe, Roswitha Langspecht, wurde zu Ehren des Verstorbenen das Straßennamensschild „Karl-Heinrich-Langspecht-Weg“ aufgestellt. Eine kleine Tafel unter dem Schild enthält die wichtigsten Hinweise auf Karl- Heinrich Langspecht.

Nachdem der Verwaltungsausschuss der Klostergemeinde Wienhausen im Mai 2018 den Bebauungsplan „Bockelskamp Ost“ zur Entstehung des Neubaugebietes im Ortsteil Bockelskamp beschlossen hatte, waren die 37 verfügbaren Baugrundstücke rasch verkauft.

Am 02. Juli 2020 beschloss der Rat der Klostergemeinde Wienhausen einstimmig, auf parteiübergreifenden Vorschlag der Bockelskämper Ratsmitglieder, einen Weg im Neubaugebiet nach Karl- Heinrich-Langspecht zu benennen.

Karl-Heinrich-Langspecht fand trotz seines langjährigen Wirkens in der Landes- und der Kommunalpolitik immer wieder auch die Zeit, als Gründer und Förderer der Dorfgemeinschaft Bockelskamp-Flackenhorst herausragende Projekte zu unterstützen und voranzutreiben.

So war er maßgeblich am Landeswettbewerb 2005/2007 „Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligt. Hauptmaßnahme bildete damals die Errichtung des Dorfgemeinschaftshauses, ein zum Verfall preisgegebenes Vierständerfachwerkhaus, das im Landkreis Gifhorn ab- und in Bockelskamp wieder neu errichtet wurde.  Von 1996 bis zum Jahr 2000 leisteten die Bürgerinnen und Bürger aus Bockelskamp und Flackenhorst dafür 24.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden.

Auch im Rahmen des niedersächsischen Förderprogramms „Dorfentwicklung“ hat Langspecht gemeinsam mit einer, wie er selbst immer wieder betonte „Dorfgemeinschaft, die von Gemeinsinn und dörflichem Zusammenhalt über das übliche Maß hinaus geprägt ist“ viele Projekte durchgeführt. So entstanden auf gleiche Art und Weise ein Nebengebäude zum DGH sowie ein neues Feuerwehrgerätehaus. Die Umgestaltung des Bockelskämper Friedhofs, Baumpflanzaktionen und viele weitere Projekte – immer unter der selbstauferlegten Prämisse der Wahrung „Ökologie in unserem Dorf“ – runden das Bild der Verdienste Karl-Heinrich Langspechts um das Gemeinwohl ab.

Pohndorf würdigte Karl-Heinrich Langspecht als einen „tief in der örtlichen Gemeinschaft verwurzelten Menschen, der trotz seiner Landesverpflichtung nicht nur vorderste Positionen anstrebte, sondern sich auch nicht zu schade war, mit anzupacken.“  Die Präsidentin des Niedersächsischen Landtags Frau Dr. Gabriele Andretta, widmete – nachdem Sie von der Straßenbenennung erfuhr, dem Leben und Wirken von Karl- Heinrich Langspecht ein paar Zeilen der der Anerkennung für das Werk unseres Landtagsabgeordneten, aber umso mehr dem Menschen hinter der politischen Fassade.

Zurück