Ökologische und integrierte Siedlungsentwicklung

Vorgaben und Zielsetzungen:

1. Einsatz am Standort verfügbarer Energie- und Stoffressourcen:

  • "Wasserkraft": Umnutzung der Staustufe in der Aller zur Gewinnung von Energie

  • "Holz": Baustoffmaterial und Material für die Heizung

  • "Sonne": Nutzung der Solarenergie

2. Entwicklung zeitgemäßer ländlicher Lebens-, Wohn- und Nutzungsformen:

  • "Grundstücksgröße": Nebeneinander von ländlichen Zier- und Nutzgärten

  • "Gebäudeanordnung": optimale räumliche Nutzung der Grundstücke und der Gebäude

  • "Nachbarschaften": die attraktive städtebauliche Anordnung sorgt für soziale

  • Verknüpfungen

  • "Generationsverbund": Zusammenleben von älteren und jüngeren Bevölkerungsteilen

3. Intensive Begrünung, großzügige Freiräume mit Übergängen in die freie Landschaft:

  • "Organische Struktur": unregelmäßige Wegeführung / interessante Raumwirkung

  • "Landschaftsverbund": Eingrünung und Freiräume vernetzen die umgebende Landschaft

  • "Einheimische Pflanzen": standorttypische Bepflanzungen auf den Grundstücken

4. Moderne Architektur und Gestaltung unter Berücksichtigung lokaler Bautradition:

  • "Gebäudestruktur": Orientierung an der regional typischen Formensprache

  • "Baumaterialien": Verwendung der regional vorkommenden Materialien

5. Einbeziehung und Unterstützung lokaler Wirtschaftsbetriebe

Aktuelles

19.06.18

Öffentliche Auslegung

Naturschutzgebiet Bohlenbruch

30.05.18

Ferienpass 2018

Das neue Ferienpassheft 2018 ist da

zum Archiv ->

Leader-Region Aller-Fuhse-Aue

-

Wetter