Ökologische und integrierte Siedlungsentwicklung

Vorgaben und Zielsetzungen:

1. Einsatz am Standort verfügbarer Energie- und Stoffressourcen:

  • "Wasserkraft": Umnutzung der Staustufe in der Aller zur Gewinnung von Energie

  • "Holz": Baustoffmaterial und Material für die Heizung

  • "Sonne": Nutzung der Solarenergie

2. Entwicklung zeitgemäßer ländlicher Lebens-, Wohn- und Nutzungsformen:

  • "Grundstücksgröße": Nebeneinander von ländlichen Zier- und Nutzgärten

  • "Gebäudeanordnung": optimale räumliche Nutzung der Grundstücke und der Gebäude

  • "Nachbarschaften": die attraktive städtebauliche Anordnung sorgt für soziale

  • Verknüpfungen

  • "Generationsverbund": Zusammenleben von älteren und jüngeren Bevölkerungsteilen

3. Intensive Begrünung, großzügige Freiräume mit Übergängen in die freie Landschaft:

  • "Organische Struktur": unregelmäßige Wegeführung / interessante Raumwirkung

  • "Landschaftsverbund": Eingrünung und Freiräume vernetzen die umgebende Landschaft

  • "Einheimische Pflanzen": standorttypische Bepflanzungen auf den Grundstücken

4. Moderne Architektur und Gestaltung unter Berücksichtigung lokaler Bautradition:

  • "Gebäudestruktur": Orientierung an der regional typischen Formensprache

  • "Baumaterialien": Verwendung der regional vorkommenden Materialien

5. Einbeziehung und Unterstützung lokaler Wirtschaftsbetriebe

Aktuelles

08.05.17

Bauhof geschlossen

Am Freitag, den 26.05.2017 ist der Bauhof nicht besetzt. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte...

07.04.17

Öffentliche Auslegung

Naturschutzgebiet Bohlenbruch

zum Archiv ->

Leader-Region Aller-Fuhse-Aue

-

Wetter